Startseite / News / WLAN-Störerhaftung soll nach Willen der neuen Regierung abgeschafft werden

WLAN-Störerhaftung soll nach Willen der neuen Regierung abgeschafft werden

(CT) Noch ist die große Koalition nicht in Sack und Tüten, doch Internetaktivisten freut eine mögliche Abschaffung der Störerhaftung für freies WLAN. Diese sorgt nämlich schon seit einigen Jahren dafür, dass WLAN-Netzwerke wie Fon in Deutschland nicht Fuß fassen konnten. In Zukunft soll, so wünschen es sich die Parteien CDU und SPD, nicht mehr der Betreiber für illegale Machenschaften an einem freien WLAN haften. Die Parteien wollen, so heißt es in den Konzepten, die Betreiber freier WLAN-Netzwerke und der von Access Points rechtlich gleichstellen. Bekannt ist noch nicht, wie genau dieses Verfahren umgesetzt werden soll. Jedoch müsse eine Rechtssicherheit für Betreiber offener WLAN Netzwerke geschaffen werden, so wurde betont.

Flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet soll bis 2018 vorhanden sein

Gleichzeitig soll auch der Breitbandausbau weiter vorangetrieben werden. So sollen bis 2018 flächendeckend alle Bundesbürger Zugang zu einem 50 Megabit schnellen Anschluss erhalten können. Erleichtert werden soll auch die Gründung von Start Ups. Möglich soll das unter anderem dadurch werden, dass die 72 Stunden Gründung eingeführt wird, die bereits in den USA üblich ist. Außerdem könnten eingeschränkt rückzahlbare Darlehen eingeführt werden. Speziell zu dem ersten Thema, nämlich dem WLAN, gab es in letzter Zeit schon durch verschiedene Unternehmen einige Initiativen. So führte etwa die Telekom WLAN-to-go ein und versicherte dabei, dass das Unternehmen die Störerhaftung übernehme. Gleiches gilt auch für die Hotspot-Initiative, die Kabel Deutschland vor kurzem startete.

 

Über Christoph Till

Check Also

Bild Immowelt-Kampagne

Sponsored Video: Mit immowelt.de sorgen- und stressfrei auf Wohnungssuche

Sicherlich kennen Sie das Problem, das sich wie ein unüberwindbar erscheinende Hürde bei der Wohnungssuche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.