Startseite / News / Verbraucherzentrale NRW verklagt Telekom wegen DSL Drosselung

Verbraucherzentrale NRW verklagt Telekom wegen DSL Drosselung

(CT) Die geplante Drosselung bei der Telekom sorgt weiterhin für Diskussionen. Die Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen ist jetzt sogar noch einen Schritt weiter gegangen und hat das Unternehmen verklagt. Der Grund: Unagemessene Benachteiligung von Verbrauchern durch die Drosselung. Der Prozess wird vor dem Landgericht Köln stattfinden. Der Prozess ist eine Folge dessen, dass die Telekom die durch die Verbraucherzentralen angestrengte Unterlassungserklärung nicht akzeptierte. Der erste mündliche Verhandlungstag wird am 18. September stattfinden.

Telekom drosselt nicht mehr so stark wie zunächst erwartet

Die Klage vor dem Landgericht Köln bezieht auf die im Mai bekannt gegebene Drosselung eines DSL Anschlusses auf 384 Kilobits pro Sekunde. Mittlerweile hat die Telekom zumindest ein bisschen eingelenkt und drosselt nach Aufbrauchen des Inklusivvolumens nur auf 2 Megabit pro Sekunde. Außerdem soll die Drosselung erst ab 2016 durchgeführt werden. Die Verbraucherzentrale NRW hat angekündigt, jedoch auch zumindest bei den Verträgen mit hoher Übertragungsrate gegen die Drosselung vorzugehen. Derzeit laufen dafür interne Prüfungen um einen möglichen Prozess dafür vorzubereiten. Die Verbraucherzentrale in Nordrhein Westfalen ist nicht allein mit seinem Vorgehen gegen die Drosselung. Bereits vorher hatte es eine Petition mit mehr als 100000 Unterzeichnern gegeben, die in einer privaten Initiative entstanden ist. Außerdem spotteten die Nutzer im Netz über die „Drosselkom“, wie sie das Bonner Unternehmen im Zuge der Pläne auch nannten.

 

Über Christoph Till

Check Also

Bild Immowelt-Kampagne

Sponsored Video: Mit immowelt.de sorgen- und stressfrei auf Wohnungssuche

Sicherlich kennen Sie das Problem, das sich wie ein unüberwindbar erscheinende Hürde bei der Wohnungssuche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.