Startseite / News / Telekom verlangt für vorzeitige Vertragsverlängerung in Zukunft Gebühr

Telekom verlangt für vorzeitige Vertragsverlängerung in Zukunft Gebühr

(CT) Die Telekom führt ab dem 1. August eine Gebühr für vorzeitige Vertragsverlängerungen ein, bei denen ein Downgrade durchgeführt wird oder ein Tarif mit einer gleichen Grundgebühr gewählt wird. Dabei fällt ein sogenannter Tarifwechselpreis von 49,95 Euro an, der einmalig gezahlt werden muss, wenn vor dem Ende der 24 monatigen Laufzeit der Vertrag verlängert wird. Sollte der gleiche Tarif nach der Verlängerung fortgeführt werden, so muss nicht mit einer entsprechenden Gebühr gerechnet werden. Je nach Anzahl der Tarifstufen die der Kunde nach unten geht werden pro Stufe noch einmal 10 Euro zusätzlich fällig. Die Gebühr muss jedoch nur einmalig gezahlt werden.

Tarifwechsel ohne Vertragsverlängerung ist auch sehr teuer

Möchte ein Kunde seinen Tarif wechseln und nicht gleichzeitig den Vertrag verlängern, so hat er ebenfalls die Möglichkeit dazu. Das kann ab dem 12. Monat durchgeführt werden. Die Kosten belaufen sich ebenfalls auf 49,95 Euro, jedoch pro Stufe. Das heißt ein Tarifwechsel in einen günstigeren Tarif mit weniger Inklusivleistungen könnte den Kunden unter Umständen sehr teuer zu stehen kommen. Ein Wechsel in einen höheren Tarif ist jedoch jederzeit kostenlos möglich. Für Kunden dieses Anbieters lohnt sich da möglicherweise mal der Blick zu einem Mobilfunk-Discounter. Diese ermöglichen in der Regel einen monatlichen kostenlosen Tarifwechsel, sofern es keine große Mindestvertragslaufzeit gibt.

 

Über Christoph Till

Check Also

Bild Immowelt-Kampagne

Sponsored Video: Mit immowelt.de sorgen- und stressfrei auf Wohnungssuche

Sicherlich kennen Sie das Problem, das sich wie ein unüberwindbar erscheinende Hürde bei der Wohnungssuche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.