Startseite / Ratgeber / Stockflecken entfernen – dauerhaft beseitigen
Bild Stockflecken und offenes Fenste

Stockflecken entfernen – dauerhaft beseitigen

Jeder hat schon oft mit ihnen zu tun gehabt: Stockflecken. Besonders ärgerlich ist es, wenn sie sich beispielsweise in der Kleidung oder auf Matratzen festsetzen. Gibt es probate Mittel, um Stockflecken nachhaltig zu entfernen? Kann man auch auf bewährte Hausmittel zurückgreifen? Um sich dieser Problematik annähern zu können, sollte zunächst klar sein, was genau überhaupt Stockflecken sind und wie sie entstehen.

Bei Stockflecken handelt es sich um Flecken, die meist durch Feuchtigkeit und mitunter auch Schimmelpilzen entstehen können.
Ein typisches Merkmal ist im Besonderen ein muffiger Geruch, der sich auf dem beschädigten Untergrund festsetzt. Stockflecken entstehen vor allem durch Feuchtigkeit, genauer gesagt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Ein Vorgang des Stockens, also Verderbens wird in Gang gesetzt, was den Flecken auch den Namen „Stockflecken“ eingebracht hat. Diese Flecken können zum Beispiel entstehen, wenn Wäschestücke fest aufeinandergepresst verwahrt werden, etwa in der Waschküche oder im Keller, wo meist eine höhere Luftfeuchtigkeit herrscht.

Stockflecken treten nicht nur auf Kleidungsstücken auf, sondern können auch in Büchern, auf Papier, Matratzen, ja sogar auf der Tapete etc. zu finden sein. Sofern sich kein Schimmel hinzugesellt hat, sind die Flecken, egal ob auf Wänden oder der Matratze unbedenklich, nach erfolgreicher Entfernung kann auch die Kleidung weiter verwendet werden.

[su_heading]

Stockflecken gezielt vorbeugen

[/su_heading]

Damit Stockflecken erst gar nicht entstehen, können einige leichte, aber wirksame Tipps beherzigt werden. Genug Luftzufuhr, bzw. eine geringe Luftfeuchtigkeit sind hier die richtigen Zauberworte. So sollte darauf geachtet werden, dass die Luftfeuchtigkeit unter 55% liegt – ab einem höheren Wert wird die Entstehung von Schimmel nämlich begünstigt. Die Werte können mittels eines Hygrometers gemessen, oft gibt es diese in Zusammenhang mit einem normalen Thermometer günstig zu kaufen, Modelle können bereits unter 10 Euro erstanden werden und messen die Luftfeuchtigkeit zuverlässig.

TIPP: Um die Luftfeuchtigkeit zu senken, ist besonders ausreichendes Lüften – genauer gesagt Stoßlüften – sehr sinnvoll.
Beim Stoßlüften werden die Fenster für ca. 10 Minuten (je nach Jahreszeit) in einem Raum geöffnet, die Türe bleibt geschlossen. So wird ein Luftaustausch bewerkstelligt und die feuchte Luft abtransportiert. Da sich die Flecken auch besonders gerne auf feuchten und zusammengelegten Stoffen ausbreiten, wie etwa einem Zelt, sollte darauf geachtet werden, dieses zunächst gründlich zu lüften und zu trocknen, es eignet sich zum Beispiel ein sonniger, warmer Tag dafür oder auch ein warmer Raum.

Anschließend sollte das Zelt möglichst locker zusammengelegt werden und auch nicht im feuchten Kellerraum, sondern zum Beispiel auf dem trockenen Dachboden. Dies gilt auch für alte Matratzen, die auch anfällig für ebendiese Flecken sind. Auch sollte der Lattenrost ggf. überprüft werden, ob er genügend Luftzirkulation für die Matratze bietet, da auch hier Stockflecken in Verbindung mit Schweiß entstehen können.

Bild Waschpulver[su_heading]

Wenn es doch zu Stockflecken gekommen ist: Tipps zur Entfernung

[/su_heading]

Sind bereits die lästigen Stockflecken entstanden, gilt es nun, sie sicher und schonend zu entfernen. Dafür gibt es allerdings kein Universalmittel, man muss zunächst schauen, wo die Flecken aufgetreten sind. Für Kleidung oder Kissen sollte man andere Mittel anwenden, als beispielsweise bei einem Buch oder einer Wand.

  • Das Entfernen der Flecken aus Kleidung: hier eignen sich zum Teil ganz einfache Hausmittel. So können betroffene Kleidungsstücke drei Tage in kalte Buttermilch eingetaucht werden, anschließend das Kleidungsstück mit kaltem Wasser abspülen.
  • Bei hellen Kleidungsstücken / Leinen hilft es, die Kleidung in kochendem Wasser mit bleichmittelhaltigem Waschmittel zu behandeln. Nach etwa 30 Minuten die Kleidung mit kaltem Wasser abspülen
  • Bei Textilien, die nicht heiß gewaschen werden dürfen oder einfach „unpraktisch“ für die Maschine sind, wie z.B. Zelte oder diverse Bezüge, eignet sich Waschsoda sehr gut. Es ist in gängigen Drogerien auch unter dem Namen „Rein Soda“ zu kaufen. Aus Waschsoda, Wasser und etwas Spülmittel wird eine Mischung gemischt, in der das Textilstück eingeweicht werden kann. Dies sollte mindestens eine Stunde dauern, anschließend mit kaltem Wasser abspülen.
  • Auch Fleckensalz, welches in etwa 40 Grad warmen Wasser mit Waschmittel vermischt wird, kann Stockflecken vor allem aus bunter Kleidung herausholen. Hier kann die Kleidung bis zu fünf Stunden eingeweicht und anschließend ausgespült / normal gewaschen werden. Allerdings sollte diese Methode nicht bei Seide/Wolle angewendet werden.

Auch Stockflecken auf einer Matratze können mit einfachen Mitteln entfernt werden: dabei spielt auch eine Rolle, ob es einen Matratzenbezug gibt und nur dieser betroffen ist.
Falls ja, kann er abgezogen und dementsprechend behandelt werden: bei kleinen Flecken kann Essig/Essigessenz mit etwas Wasser vermischt, helfen. Es wird auf den Fleck aufgetragen und mindestens 15 einwirken lassen, anschließend kann der Matratzenbezug in der Waschmaschine wie gewohnt gewaschen werden.

Bei großen Flecken entsprechend länger einwirken lassen. Ist die Matratze direkt betroffen (also ohne Bezug), empfiehlt es sich, Essig/Essigessenz direkt auf den Fleck zu geben und mit einer Bürste einzureiben. Nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten, sollte die Matratze mit einem Dampfreiniger (auch Nasssauger genannt) gereinigt werden. Dementsprechende Geräte können mitunter auch ausgeliehen werden. Da die Matratze auch richtig trocknen muss, sollte für diesen Vorgang ein warmer, sonniger Tag eingeplant werden, so dass die Matratze auch draußen ruhig trocknen kann, da sonst Schimmelgefahr besteht.

Bild offenes Fenster[su_heading]

Stockflecken auf der Tapete

[/su_heading]

Auch auf Tapeten haben die lästigen Flecken leichtes Spiel. Aber auch in diesem Fall gibt es zuverlässige und einfache Methoden, den Flecken Einhalt zu gebieten. Bei kleinen und „frischen“ Flecken, sollte man zunächst versuchen, diese mit einem Lappen und einem Essigessenz-Mix abzuwaschen. Hilft dies nicht oder ist der Fleck einfach zu hartnäckig, sollte man eher in Betracht ziehen, dass entsprechende Tapetenstück zu entfernen und sich die Wand darunter anzuschauen und zu behandeln.

Diverse Schimmelsprays, auch auf biologischer Wirkung basierend, können gegen diverse Stockflecken und ggf. Schimmel helfen. Zwar gibt es auch „Chemiekeulen“, die mit Chlor arbeiten, diese sind jedoch schädlich für die Atemwege und sollten daher vermieden werden. Bevor man die Wand neu tapeziert, sollte sichergestellt sein, dass die Wand komplett getrocknet ist. Zudem sollte man versuchen, die Ursache für die Flecken zu finden.

Oft helfen schon kleine Veränderungen:

  • Regelmäßiges Stoßlüften / im Winter auch die Heizung nie ganz abdrehen, sondern minimal angeschaltet lassen (gilt auch in Räumen, die nicht genutzt werden oder falls man ein paar Tage außer Haus ist)
  • Möbel wie Betten, Schränke, etc. immer mit einem Abstand von 5-10 Zentimetern zur Wand aufstellen, damit die Luft gut zirkulieren kann
  • Undichte Fenster oder Türen prüfen, durch die Luft/Feuchtigkeit eindringen kann
  • Auf eine Luftfeuchtigkeit unter 55% achten
Bildernachweis: Stockflecken und offenes Fenster Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Waschpulver Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
offenes Fenster Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Über Ceyda

Check Also

Bild Hainbuchenhecke

Hainbuchenhecken richtig pflanzen und pflegen

Kaum eine andere Heckenart eignet sich so perfekt als natürlicher Sichtschutz und formschöne Gartenbepflanzung wie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.