Startseite / News / NSA-Skandal: Spionagekomponenten auf vielen PC’s vorinstalliert

NSA-Skandal: Spionagekomponenten auf vielen PC’s vorinstalliert

(CT) Die NSA treibt ihren großen Spionagecoup weiter voran. Nachdem zunächst lediglich bekannt geworden ist, dass Gespräche abgehört und E-Mails abgefangen wurden, so spioniert der Geheimdienst jetzt wohl auch gezielt Computer aus. Auf über 100000 Geräten soll entsprechende Software vorinstalliert sein. Damit könnten die Geräte, wie auch private Netzwerke heimlich überwacht werden, wie die New York Times berichtet. Das Programm läuft unter dem Codenamen „Quantum“ und soll der Verteidigung und nicht des Angriffs dienen. Die NSA nutzt zunehmend Instrumente, die ihr den Zugriff auf Computer ermöglichen, die gar nicht mit dem Internet verbunden sind. Die Daten werden dabei über Radiowellen an den Spionagedienst übermittelt. Installiert wird die Software meist über Computernetzwerke.

Millitär und Behörden befinden sich besonders im Visier

Privatpersonen müssen allerdings nicht unbedingt befürchten, jetzt ausspioniert zu werden. Tatsächlich richten sich die Ausspähaktionen gegen Behörden und das Militär. Unter anderem das chinesische und russische Militär werden damit ausspioniert. Jedoch seien auch die mexikanische Polizei und die Drogenkartelle, sowie die Handelsinstitution der Europäischen Union mit der Software infiziert. Länder wie Pakistan, Indien oder auch Saudi-Arabien befinden sich aber ebenfalls auf der Liste der ausspionierten Länder. Bisher gäbe es laut dem Bericht aber keine Hinweise, dass US-Einrichtungen infiziert worden seien. Innerhalb der USA gilt die Nutzung eines solchen Programms als illegal.

Obama will eine Reform der NSA anstreben

Für den US-Präsidenten Barack Obama wird es unterdessen natürlich langsam kritisch. Schließlich stellen die Spionageaktivitäten seines Geheimdienstes erst einmal jeden der bespitzelten Behörden und Länder unter Generalverdacht. Deshalb kündigte der Präsident der Vereinigten Staaten an, am Freitag ein langes Statement zu den Aktivitäten der NSA abzuhalten. Außerdem kündigte der Präsident schon vor längerer Zeit massive Reformen des Geheimdienstes an. Die Reform dürfte allerdings nicht der große Wurf werden, denn der Justizausschuss des Senats, dem sich Obama stellen musste, sowie die Sicherheitsexperten äußerten sich so, dass das Sammeln von Daten notwendig sei, um die Sicherheit Amerikas zu garantieren.

 

Über Christoph Till

Check Also

Bild Immowelt-Kampagne

Sponsored Video: Mit immowelt.de sorgen- und stressfrei auf Wohnungssuche

Sicherlich kennen Sie das Problem, das sich wie ein unüberwindbar erscheinende Hürde bei der Wohnungssuche …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.