Startseite / News / Nach Hochwasser Katastophe: Sachsen CDU plant Pflichtversicherung für alle Bürger

Nach Hochwasser Katastophe: Sachsen CDU plant Pflichtversicherung für alle Bürger

Hochwasser_Passau_2013-06-03
Hochwasser_Passau_2013-06-03

(ARK) Die Hochwasser Szenerien im Osten und Süden von Deutschland bestimmen seit vielen Tagen das Leben der Betroffenen und auch das Geschehen in Politik und Medien. Während viele Flutopfer vor dem finanziellen Ruin stehen, zeigen sich viele Bürger solidarisch und helfen, wo es geht. Die Bundesregierung korrigierte die bereits eilig zugesagten finanziellen Mittel, die den aktuell Betroffenen kaum weiterhelfen werden. Ein Streitpunkt bei fortschreitender Zeit wird immer klarer und die Frage stellt sich, wie und in welcher Höhe werden die Versicherungsunternehmen Leistungen und Gelder auszahlen.

Menschen, deren Heim in Risiko Gebieten steht, erhalten kaum Versicherungsschutz und stehen nach den jüngsten Überflutungen vor dem finanziellen Aus. Selbst wenn es einen theoretischen Versicherungsschutz gab, viele der Betroffenen konnten sich die Beiträge nicht leisten. Der Schaden der finanziell nicht abgewickelt werden kann ist kaum überblickbar, dennoch kommen auf die deutschen Versicherer Kosten in Höhe von mehreren Milliarden Euro zu. Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich von der CDU äußerte sich in Bezug auf künftige Schadensvorkehrungen in Richtung der Versicherungsunternehmen und fordert eine Pflichtversicherung gegen Elementarschäden für alle Bürgerinnen und Bürger.

Pressestellen der Unternehmen lassen inzwischen verlauten, von diesen Plänen abstand zu nehmen, da eine Pflichtversicherung kaum auf öffentliche Akzeptanz stoßen würde. Ein Großteil der Bevölkerung habe keinen Grund sich auf solch eine Schutzleistung ihrer Versicherung verlassen zu müssen. Um die Schäden möglichst gering halten zu können, wäre es sinnvoll erst gar keine Baugenehmigungen in Risikogegenden zu erteilen.

Den Menschen in den betroffenen Gebieten ist mit der Verantwortungsabgabe zwischen Politik und Versichern freilich am wenigsten geholfen.

Bildquelle: By Stefan Penninger from Stockholm, Sweden (_MG_1231) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Über Arno Kuss

Freiberuflicher Redakteur, Autor und Storyteller. Themenschwerpunkte: Zeitgeist, Gesellschaft und Umwelt. Für mich zählt die Geschichte in der Meldung. Google+

Check Also

Pfand: Neue Müllregelung für Verbraucher

Müll ist ein Thema. Schon seit langem. Man muss sich dabei nicht einmal unbedingt auf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.