Startseite / News / Kreuzbandriss von Khedira: FIFA muss 2,5 Millionen an Real Madrid zahlen

Kreuzbandriss von Khedira: FIFA muss 2,5 Millionen an Real Madrid zahlen

(CT) Was erstmal wie kein Versicherungsthema klingt, bringt dem Fußballverein Real Madrid aufgrund der Versicherung eine ganze Menge Geld. Der Nationalspieler Sami Khedira verletzte sich bei dem letzten Fußballspiel Deutschlands gegen Italien. Er zog sich einen Kreuzbandriss zu. Das lässt bei dem Verein Real Madrid die Kasse klingeln denn dieser erhält von der FIFA-Versicherung für die Verletzung eine Summe von 20000 Euro pro Tag, das sind mehr als 2 Millionen Euro für das gesamte Jahr, in dem er ausfallen könnte. Zusätzlich gibt es auch noch Geld vom DFB. Dieser hat nämlich für so schwere Fälle eine Unfallversicherung abgeschlossen.

Spielerversicherung wurde im Mai 2012 eingeführt

Die Spielerversicherung ist noch relativ neu. Sie wurde im Mai 2012 beim Kongress der FIFA in Budapest eingeführt. Dabei wird das zugrunde gelegte Jahresgehalt des Spielers genommen. Die maximale Tagesgeldpauschale beträgt jedoch 20000 Euro, die für einen Spieler ausgegeben werden. Die höchste Versicherungssumme, die an einen Verein gezahlt wird, beträgt 7,2 Millionen Euro. Die Verletzung die Sami Khedira sich zuzog war ein Kreuzbandriss und ein Innenbandriss am rechten Knie. Die Schwere der Verletzung machte es nötig, dass der Real-Star in Augsburg schnellstmöglich operiert werden musste. Das Spiel ist übrigens mit einem 1:1 unentschieden ausgegangen. Das nächste Spiel absolviert die Nationalmannschaft am heutigen Dienstag gegen England.

 

Über Christoph Till

Check Also

Sponsored Video: Die Danke-Million von Tipp24.com

Ein ‘Danke’ an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt ist weit mehr als nur …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.