Startseite / News / KFZ-Versicherung: Für Junge und Alte wird’s am teuersten

KFZ-Versicherung: Für Junge und Alte wird’s am teuersten

(CT) Erst gestern war die Frist abgelaufen, in der Kunden sich für eine neue KFZ-Versicherung entscheiden konnten. Mit dem neuen Jahr gibt es natürlich auch wieder neue Statistiken, wer am meisten bezahlt. Besonders hart trifft es Fahranfänger. Diese zahlen laut einer aktuellen Statistik bis zu dem Dreifachen von einem 40-jährigen erfahrenen Fahrer. Der Grund: Junge Autofahrer fahren gern mal zu schnell, missachten Verkehrsregeln und sind zudem auch noch oft unsicher. Auch die Rentner trifft es hart, wenn es um die Versicherung geht. So zahlen Fahrer ab 70 immer noch 37 Prozent mehr. Um konkrete Zahlen zu nennen: Ein 18-jähriger steigt durchschnittlich bei 134 Prozent ein, während ein 20-jähriger noch mit 75 Prozent über dem normalen Tarif liegt.

Aufschläge für bis zu 60-jährige fallen nur wenig ins Gewicht

Bei älteren Männern liegen die Aufschläge bei der Gruppe der 60-jährigen dafür lediglich bei sieben bis 14 Prozent. Ein schneller Anstieg droht jedoch beim Erreichen des 70. Lebensjahres, wo 75 Prozent mehr fällig werden. Bei den Jüngeren gibt es dabei auch von Versicherung zu Versicherung große Unterschiede. So gibt es Anbieter, wo die 18-jährigen sogar 266 Prozent mehr bezahlen müssen, während bei einem anderen Anbieter lediglich 80 Prozent mehr fällig werden. Bei den Kalkulationen wurden die Schadenfreiheitsrabatte nicht mit berücksichtigt. Ein Wechsel der Versicherung ist in diesem Jahr nicht mehr möglich.

 

Über Christoph Till

Check Also

Sponsored Video: Die Danke-Million von Tipp24.com

Ein ‘Danke’ an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt ist weit mehr als nur …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.