Startseite / News / Große Koalition erlaubt bei Internet auf dem Land größere Vertragslaufzeiten

Große Koalition erlaubt bei Internet auf dem Land größere Vertragslaufzeiten

(CT) Der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD steht. Das ist sicherlich für die beteiligten Parteien eine sehr positive Nachricht, da ja seit September quasi keine handlungsfähige Regierung im Bundestag sitzt. Im Koalitionsvertrag stehen dabei auch interessante Sachen rund um das Thema Internet. So will die große Koalition in Zukunft längere Vertragslaufzeiten für Verträge für Internet auf dem Land genehmigen. Damit soll den bereitstellenden Unternehmen eine größere Planungssicherheit geschaffen werden. Im Vertrag wird dieser Vorstoß so begründet, dass die Planungssicherheit mit zwei Jahren Vertragslaufzeit weniger gegeben sei und sich so ein Ausbau auf dem Land unter Umständen nicht lohne. Mögliche wäre, dass Laufzeiten von drei oder vier Jahren erlaubt werden könnten.

Unternehmen sollen verstärkt miteinander kooperieren

Gleichzeitig wurde aber auch die Förderung für den Breitband-Ausbau gestrichen. Diese sollte sich auf eine Milliarde Euro belaufen. Stattdessen will die neue Bundesregierung, dass Unternehmen zur Erschließung des Landes für Breitbandinternet verstärkt zusammen arbeiten sollen. Weiterhin soll eine Zusammenarbeit zwischen Bund, Länder und den Kommunen erfolgen. Ziel ist es, die Kommunikationsmärkte so zu gestalten, dass sich Investitionen im ländlichen Raum lohnen.

Voice over IP soll für Mobilfunk-Nutzer gestattet werden

Ein weiterer Punkt der im Koalitionsvertrag festgehalten wurde ist die Unterstützung von Voice over IP. Derzeit erlauben speziell die großen Anbieter die Nutzung nicht, da sie auch eine mögliche Konkurrenz zu den eigenen Kommunikationsangeboten darstellt. Doch die neue Bundesregierung fordert, dass Voice over IP künftig auch mit dem eigenen Mobilfunkvertrag genutzt werden können muss. Dafür soll die Deep Packet Inspection, die zur Analyse des Datenverkehrs genutzt wird, abgeschafft werden. Die große Koalition erlaubt den Mobilfunkanbietern dabei jedoch, ein separates Entgelt für die Nutzung zu erheben. Mit Hilfe dieses Passus soll auch die Netzneutralität gewahrt werden. Die große Koalitions sprach sich insgesamt dafür aus, sich für die Netzneutralität einzusetzen. Da die Deep Packet Inspection ein Instrument ist, um datenhungrige Dienste zu benachteiligen, wird diese eben abgeschafft.

 

Über Christoph Till

Check Also

Digiales Derby

Sponsored Video: Das Digitale Derby zwischen Köln und Düsseldorf

Köln und Düsseldorf haben in einem aufsehenerregenden digitalen Duell die Kräfte gemessen. Mit dabei waren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.