Startseite / Ratgeber / Haushalt / Der Abfluss stinkt – der Richtige Weg zur Geruchsbeseitigung
Bild Badewanne

Der Abfluss stinkt – der Richtige Weg zur Geruchsbeseitigung

Jeder Mensch, der eine Wohnung oder ein Eigenheim bewohnt hat diese unschöne Erfahrung sicherlich schon einmal gemacht, dass ein Ausguss beziehungsweise Abfluss stinkt. Dieser Umstand macht sich in der Regel durch einen muffigen Geruch zum Beispiel aus Bad oder Küche bemerkbar. Spätestens jetzt ist die gründliche Reinigung sowie anschließende Beseitigung des Geruches erforderlich.

Da der Handel auch für diese speziellen Fälle Produkte anbietet, die vielversprechend beworben werden, ist der Kauf sehr verlockend. Allerdings handelt es sich hierbei um wahre ‚chemische Keulen‘, die einerseits sehr teuer sein können und andererseits die Umwelt stark schädigen. Bewährte Hausmittel sind jedoch ebenso gut geeignet, wenn der Abfluss stinkt und ebenso einfach in der Handhabung.

[su_heading]

Üble Gerüche, die dem Ausguss entströmen

[/su_heading]

Als erster Schritt sollte die Ursache herausgefunden werden, warum der Abfluss stinkt. Lediglich auf diese Art ist wirkungsvolle Abhilfe zu schaffen.

Die Gründe für unschönen Mief aus dem Abfluss können zum Beispiel sein:

  • Ablagerungen jeglicher Art. Wird der Ausguss eher selten genutzt und im Rohr/Siphon bleibt Wasser über längere Zeit stehen, entsteht unangenehmer Geruch.
  • stinkt der Abfluss im Küchenbereich, handelt es sich oftmals um Essenreste, die hängen geblieben sind und vermodern.
  • kommt im Bad unangenehmer Geruch aus dem Ausguss von Waschbecken und Dusche/Badewanne, sind es oft Seifenreste und Haare, die sich zu einer kompakten Masse verbunden haben.

Dieser Mix verklebt sämtliche Rohrleitungen und sorgt für üble Gerüche. Diese sind das Ergebnis von Faulgasen, die aufsteigen und sich anschließend im kompletten Raum verteilen. Wenn dieser Abfluss stinkt, ist er auch meistens verstopft.

Bild Reinigung[su_heading]

Hausmittel sind günstiger und ebenfalls effektiv

[/su_heading]

Natürlich sind chemische Mittel, durch ihre kraftvollen Substanzen gegenüber den unterschiedlichsten unangenehmen Gerüchen aus dem Abfluss, enorm wirksam. Deshalb bietet der Handel diese auch fast als Allheilmittel für den Fall, dass der Abfluss stinkt, an. Diese Produkte der chemischen Industrie wirken überaus schnell wie auch nachhaltig. Als nachteilig erweist sich jedoch das hohe Preisniveau sowie die Belastung der Umwelt. Bewährte Hausmittel agieren allerdings mindestens ebenso effektiv.

Hier nun einige Tipps, die wirksam sein können, wenn der Abfluss stinkt:

  • Um die Ursache übler Gerüche zu Beginn auszuschließen, eignen sich günstige Siebeinsätze, die auf den Abfluss gelegt werden. Diese kleinen Helfer verhindern zuverlässig, dass weder Schmutz, Essensreste oder Haare im Rohr verschwinden. Übel riechende Ablagerungen können somit vermieden werden.
  • Ein Esslöffel Spülmittel mit einem Schuss Essig (5 Prozent Säure) gemeinsam in selten benutzte Abflüsse geben, ein paar Minuten einziehen lassen und danach mit reichlich heißem Wasser kräftig nachspülen.
  • Dieser Mix aus Spülmittel und Essig kann auch mithilfe einer sogenannten Abflusspumpe dem Ausguss zugeführt werden. Wird diese Prozedur regelmäßig vorgenommen, entstehen keine üblen Gerüche mehr.
  • Wenn der Abfluss stinkt, kann dies auf Rückstände im Siphon beruhen. Um diesen zu reinigen, ist er abzumontieren und idealerweise mittels Drahtbürste zu bearbeiten. Anschließend wieder anbringen und in den Ausguss zwei Esslöffel Salz geben, 30 Minuten einwirken lassen, danach ordentlich mit kaltem Wasser durchspülen. Diese Anwendung hat sich als guter Reiniger bewährt. Alternativ kann eine fertige Salzlösung genutzt werden.
  • Eine halbe Tasse Tafelessig mit vier Esslöffeln Backpulver vermengen und in den Abfluss geben. Die Wirkung wird durch das aufschäumende Backpulver erzeugt, welches dadurch das Abflussrohr reinigt. Hat das Sprudeln und Blubbern aufgehört, mit viel heißem Wasser gründlich nachspülen.
  • Heißt es in der Küche: Abfluss stinkt, werden meistens härtere Mittel benötigt, die festgesetztes Fett und Essenreste im Rohr zuverlässig lösen. Um hier die schnelle Geruchsentwicklung zu unterbinden, ist die regelmäßige Reinigung mit ein/zwei Löffeln Soda zu empfehlen. Nach Behandlung mit Soda muss der Ausguss sorgfältig mit möglichst heißem Wasser nachgespült werden.

Die genannten Hausmittel sind unbedingt einen Versuch wert. Selbst wenn der üble Geruch nicht komplett beseitigt wurde – werden die Mittel regelmäßig angewendet, kann unschöne Geruchsbildung vermindert werden.

Bild reines Spülbecken[su_heading]

Vorbeugung hilft, dass der Abfluss nicht stinkt

[/su_heading]

Wenn der Abfluss stinkt, dürfen Bewohner des Domizils nicht ungeduldig sein. So dürfen Mixturen aus Essig und Salz nie mit chemischen Mitteln ergänzt werden. Hierdurch entstehen gesundheitsschädliche Gase und das Material der Rohre und des Abflusses können extrem leiden.

Hausmittel, die normalerweise in jeder Küche griffbereit sind, sind auf jeden Fall ökologischer.
Wer trotzdem chemische Substanzen einsetzen möchte, sollte eher flüssige oder gelartige Produkte, als kristallartige Mittel verwenden. Letztere benötigen für ihre Wirkungsweise stets Wasser, die anderen Mittel sind ohne Wasser wirksam. In selten genutzten Ausgüssen sollten keinerlei chemische Produkte verwendet werden. Da hier der Wasserstand im Rohr extrem gering ist, wirken die Substanzen zu intensiv und beschädigen das Metall. Siphons aus Kunststoff können eventuell schmelzen.
Damit der Abfluss nicht stinkt, ist die regelmäßige Reinigung, auch wiederholt, die oberste Regel. Werden Abflüsse mehrmals pro Jahr gesäubert, dürften keine üblen Düfte in Bad und Küche auftreten.

Sollten jedoch sämtliche Mittel keine Wirkung zeigen, muss ein Fachmann hinzugezogen werden. Schlechte Gerüche sind manchmal auch ein Beweis für ungenügend belüftete Abwassernetze des kompletten Hauses. Ebenso kann das Rohrsystem einen Schaden aufweisen, wodurch sich der Gestank ergibt. Hier kann nur ein Klempner weiterhelfen.
Liegt es eventuell an einer beginnenden Rohr-Verstopfung, kann eine Rohrreinigungs-Spirale oder Saugglocke helfen, den Abfluss zu befreien und den Geruch somit zu beseitigen.

Vorsorge ist allerdings die beste Vorgehensweise, um zu verhindern, dass der Abfluss stinkt. Günstige Siebeinsätze für die Abflüsse in Bad und Küche halten den meisten Schmutz auf und die regelmäßige Säuberung vom Ausguss samt Siphon verhindern auf einfache Art üble Gerüche.

Bildernachweis: Titelbild – Badewanne Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Reinigung mit Schwamm Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
reines Waschbecken Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Über Ceyda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.