Startseite / News / Bei o2 ist Italien mittlerweile in Norwegen

Bei o2 ist Italien mittlerweile in Norwegen

(CT) Im Anbieter-Forum von o2 tauchte vor kurzem ein interessanter Eintrag auf. Ein Kunde beschwerte sich, dass ihm im Rahmen seines Italien-Urlaubs Gespräche aus Norwegen berechnet wurden. Dabei handelte es sich zwar lediglich um einen Betrag von 1,50 Euro, der zusätzlich fällig wurde, jedoch ist der Fall deswegen nicht uninteressant. Der Kunde wandte sich dabei zuerst an die Service-Hotline, bei der ihm der Mitarbeiter versprach, das Geld werde überwiesen. Der Kunde befand sich zum Zeitpunkt des geführten Gespräches in der Stadt Savona. Das sind bis Norwegen 2000 Kilometer. Grund für die fehlgeschlagene Ortung ist wohl das Schiffsnetz. Dieses kommt in der Hafenstadt auf Schiffen zum Einsatz. Der eigentliche Romaingpartner in der Stadt heißt „Wind o2“. Der Kunde befand sich während der Zeit vermutlich am Hafen, wo sich sein Gerät in das entsprechende Netz einwählte.

Schiffsnetze sind erheblich teurer

Schiffsnetze kommen auf vielen Schiffen zum Einsatz. Sie haben die Eigenschaften beim Telefonieren etwas teurer zu sein. Außerdem entsprechen sie in der Ortung nicht dem aktuellen Aufenthaltsort. Je nachdem, in welchem Land sich der Dienstleister für das Schiffsnetz befindet, wird auch die Ortung des Schiffsnetzes in diesem Land beziehungsweise an diesem Ort angesiedelt. Grund für die Rechnung mit den Einträgen aus Norwegen war also, dass das Schiffsnetz wahrscheinlich am Ort des Aufenthalts stärker war als das örtliche.

 

Über Christoph Till

Check Also

Der Brexit: Das Ende der britischen Wirtschaft?

Monatelang stand in den Medien nichts anderes: Der Brexit ist das Ende der britischen Wirtschaft. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.